37. Vater-Sohn-Turnier

Geschrieben von Maik Bartkowiak am .

Hamm. Zum bereits 37. Mal fand das traditionelle Vater-Sohn-Turnier beim TC Bockum-Hövel statt. Das mit insgesamt 1050€ Preisgeld dotierte Doppelturnier ist schon ein wichtiger Anlaufpunkt im Turnierkalender der Hammer Umgebung.

2017 09 18 Bockum Hoevel Vater Sohn
Die glücklichen Sieger und Platzierten des traditionellen Turniers zusammen mit der 1. Vorsitzenden Nadine Schwenke (rechts). © Hendrik Lange

Marcel und Mariusz Zielinski (Parkhaus Wanne-Eickel) haben die diesjährige Auflage des Vater-Sohn-Turniers um den Hauschild-Engineering-Pokal gewonnen. Das vom Tennisclub Bockum-Hövel zum nunmehr 37. Mal ausgerichtete Turnier fand trotz bescheidener Wetterprognosen bei fast durchweg schönem Tenniswetter statt. Das Turnier hat sich längst zu einer Konstante im Hammer Turnierkalender etabliert und bietet Vätern und Söhnen die seltene Gelegenheit, sich gemeinsam im Wettkampf mit anderen zu messen. Auch wenn dabei immer der Spaß im Vordergrund steht, auf den Plätzen wird durchaus ernsthaft und hochklassig Tennis gespielt. Immerhin ist das Turnier mit einem Preisgeld von insgesamt 1050,00 Euro dotiert.

In diesem Jahr traten 13 Vater-Sohn-Paarungen gegeneinander an. Das Turnier wurde wie immer im Doppel-K.o.-System mit Trostrunde ausgerichtet. Die Vorjahressieger Dieter (St. Mauritz) und Carlo Bückmann (66 Wolbeck) traten zur Titelverteidigung an, mussten sich aber im großen Finale am Sonntag gegen Vater und Sohn Zielinski geschlagen geben. Den dritten Platz belegten Ralf (Gütersloher TC) und Tim Austermann (TC Marienfeld), die sich gegen Hans-Georg (Blau-Weiß Lemgo) und Poldi Kolowrat (TC Halle) durchsetzten. Die Trostrunde entschieden dann Alexander (TuS 59 Hamm) und Jesse Löscher (Hammer SC 08) gegen Oliver und Til Schröer für sich. Dritte der Trostrunde wurden Markus und Fynn Borowski, die sich gegen die Lokalmatadoren Jan-Jonas und Marcel Baumgärtel (TC Bockum-Hövel) durchsetzten.